Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
2. April 2010 5 02 /04 /April /2010 18:42

km Stand 12 905
 

Cafayate (1660 m ü..M.) - Cachi (2280 m ü. M.) - Salta ( 1152 m ü. M. ) - San Antonio de los Cobres (3800 m ü. M.) -

Tilcara (2641 m ü. M.)


Wir stehen auf Salz!
Genau genommen auf den Salinas grandes im Norden von Argentinien und sind schlichtweg begeistert. Flitzen mit dem Golf (der eh schon auf Salzentzug nach verpasstem österreichischem Winter)  auf dem riesigen Salzsee herum, weißer als weiß wohin man schaut, schießen mehr Fotos als man brauchen kann, während hier zeitgleich auch richtig gearbeitet wird. Laster beladen mit dem weißen Gold fahren an uns vorbei und liefern dem Land das "Sal deluxe" zum täglichen Brot (oder sonntäglichen Asado...).

 

             IMG 5699                     IMG 5568

 

IMG 5565  IMG 5666  IMG 5586

 

Womit uns der Norden noch begeistert ist die ganz andere, indigene Seite von Argentinien. Die Nähe zu Peru und Bolivien wird deutlich, in den Gesichtern der Menschen, den bunten Straßenmärkten und dem einfachen Leben in den Dörfern. In einem solchen namens Tilcara sind wir dann auch gelandet.
Tilcara ist eines der  Dörfer in der Quebrada Humahuaca, einer sehr urtümlichen Gegend mit genau der richtigen Dosis Tourismus. Wär ja auch schade wenn keiner kommt, denn diese Gegend hat an Schönheit einiges zu bieten.

 

quebrada purmamarca

Auch Brauchtum wird hier groß geschrieben: Unwissend, dass wir uns auf die Karwoche zu bewegen erreichen wir die Quebrada und zu unserem Erstaunen das erste mal STAU auf argentinischen Straßen. Uns dämmerts, ja vielleicht Osterreiseverkehr? Und irgendwie hatten wir dann auch recht. 40 000 Pilger sind unterwegs, uns noch unbekannt wohin und warum. Der Pilger natürlich  zu fuß unterwegs, die Aufmachung nicht ganz so professionell wie die der europäischen Jakobswegpilgerer, statt Rucksäcken Schachteln auf dem Rücken, Lamadecken statt ultraleichten Daunenschlafsäcken und Trekkingschuhe sowieso Fehlanzeige. Auf Nachfragen erfährt man, die pilgern der Virgen de Copacabana entgegen. Wenn die wirklich aus Rio kommt wirds wohl noch eine Weile dauern... Ist dann aber nicht so, denn am Aschermittwoch fallen sie dann lautstark in "unserm" Dorf ein, begleitet von "Bandas de Sikuris" ( Pilgerbands! ) die mal mehr und mal weniger verständlich "Don´t cry for me Argentina..."  trommeln und flöten und auch die Virgen ist nun mit von der Partie.

FROHE OSTERN AUS TILCARA !  

Alles in allem sind wir dann leider auch langsam am Ende unserer Reise durch Argentinien angelangt.
Nach mehr als 4 Monaten in diesem Land  (mit kleinen Unterbrechungen durch Uruguay, Brasilien und Chile), fällt uns der Abschied nicht wirklich leicht. Argentinien mit seinen Argentiniern hat sich uns ins Herz gefressen...und das nicht nur wegen der hervorragenden Steaks. Und wenn wir nicht gerade auf einer Weltreise wären und zur Welt nunmal mehr als Argentinien und seine Nachbarländer gehört, wir würden glatt bleiben.
So heißt es morgen also Abschied nehmen, denn es geht über den 4 600m hohen Paso de Jama nach Chile.

Die Sache mit der Höhe macht uns mittlerweile (hoffe ich!) keine so großen Probleme mehr.
Vor ein paar Tagen in San Antonio de los cobres hat das noch anders ausgesehen...
Richtig bergauf gings zwar nie, doch am Ende war man dennoch auf 3800 Meter! Altiplano eben... Gleich schnallts der Körper aber noch nicht und man erliegt dem Irrtum, wir Österreicher - Höhe natürlich gewöhnt!
Gerhard konnte sogar noch Reparaturen an unserm Auto vornehmen (aus unserm Kühler hats getropft) kriegt aufmunterndes Zwickerbussl vom hiesigen Dorflama in seinen Vollbart - echt passiert! -, ich aber derweilen schon Puls von 180 (nicht wegen des Autos, man stumpft ab!)  Kopfweh, Bauchweh und schließlich Burnout. Bei mir schlägt sich die Höhe auch auf das Gemüt, aber eine Runde Cocablätter und Matetee später ist das Herz zwar noch am Klopfen, aber die Stimmung wieder bestens. ;)

Es nutzt ja nicht...
Adios Argentina, es war uns ein Volksfest!
Und wahrscheinlich wedren wir nicht drumherumkommen irgendwann wieder zu kommen.

 

IMG 5646

 

IMG 5556

 

                                                                Hasta luego !

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Tanja & Gerhard
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Mark Habenbacher 04/17/2010 18:28


hallo gerhard und tanja!
bin wie immer ganz angetan und fasziniert von euren wunderbaren bildern bzw. berichten.
fotos sind ein augenschmaus und auf höchstem kreativen niveau!! :-))
nur so weiter!
bei uns setzt sich schön langsam der frühling durch, was sehr, sehr wohltuend ist!
in diesem sinne ein herzliches "glück auf" und alles gute für eure weiteren erkundungen!
mark aus dem erzgebirge



Info´s zum Long Way Round