Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
31. Januar 2011 1 31 /01 /Januar /2011 14:24

Siem Reap (CAMB) - Saigon (VIET) - Dalat - Hoi An 

 

 ...ist eine in österreichischer Umgangssprache salopp verwendete Formulierung um Erstaunen und Verwunderung zum Ausdruck zu bringen. (Zur Erklärung für diejenigen, denen dieser nicht ganz bühnendeutsche Ausdruck ungeläufig ist!)
 
Unser erstes Aufeinandertreffen mit Vietnam findet in Saigon (Ho Chi Minh City) statt und "Bist du Moped!" ist uns da nicht nur einmal in den Sinn gekommen!
Saigon hat acht Millionen Einwohner und diese wiederum sechs (!) Millionen Mopeds. Das Moped beherrscht demnach das Straßenbild und wird in einer für Außenstehende nicht nachvollziehbaren (Un)Ordnung ducrh den Verkehr gelenkt, hupend und immer schön in Bewegung bleiben, denn Stillstand ist der Feind der geschäftigen Saigonvietnamesen. Sich in diesem Chaos auch nur als Fußgänger zu bewegen wird zum Erlebnis und zu unserem persönlichen Vietnamhighlight.
Man stelle sich das über die Straße Gehen also folgendermaßen vor: Man tritt unerschrocken den Gehsteig (falls vorhanden) hinunter, setzt dann einen Fuß vor den anderen, ganz langsam, aber immer weiter, nicht stehen bleiben. Schauen ob´s geht? Fehlanzeige, denn es geht NIE! Einer Konfrontation mit Bussen oder Autos versucht man aus dem Weg zu gehen, nicht sonderlich schwierig denn es kommen...richtig...sowieso nur Mopeds! Die schlängeln sich ohne jemals für einen zu bremsen geschickt vorbei, mal vorne mal hinten, aber eben nur solange man GEHT und nicht steht. Dann nämlich bringt man europäische Ordnung ins Straßengeschehen und das funktioniert hier so gar nicht.

IMG 1851    IMG 1818    IMG 1774

Wir sind dann auch Moped gefahren, allerdings 300 Kilometer weiter nördlich in Dalat, nur 130.000 Einwohner (und Mopeds! ;).
Hier haben wir mit Son vom Pink House Hotel eine lustige und interessante Mopedtour gemacht, die uns einen ganzen Tag ins hügelige Hinterland von Dalat geführt hat, vorbei an Wasserfällen, Kaffeeplantagen, einer Cricketfarm und zu einer alten Dame des ortsansäsesigen "Chin" Stammes. Aber der Reihe nach.  

   

Kaffee, ja man lernt ja soviel dazu beim Reisen, ist nämlich ganz großes Thema in folder2 1852Vietnam.   Vietnam belegt hinter Brasilien und  vor Kolumbien Platz 2 unter den weltweit größten Kaffeeproduzenten und hergebracht haben den Kaffeestrauch Anfang des 20. Jahrhunderts die Franzosen. Neben der Arabicabohne gilt der Wieselkaffee als eine ganz besondere Spezialität. Diesem tollen Tier werden die Böhnchen gefüttert, einen natürlichen Verdauungszyklus eines Wiesels lang dauert es dann bis zur neuerlichen Ernte und schwupps, echte Kaffejunkies dürfen Chon, Wiesel-A-A Kaffee genießen. Leider zu speziell um auf unserer Tour einen zu kriegen. 

 

folder2 1870
Als Entschädigung stoppen wir aber auf einen Imbiss bei der Grillenfarm. Die zirpen und vermehren sich alle ganz kräftig in ihren Käfigen, werden danach lecker in Fischsauce frittiert und uns serviert. Nach den Heuschrecken von letzter Woche wäre es glatt diskrimierend diese nun zu verweigern. Fazit? Ich mag Grillen noch weniger gern als Heuschrecken. (Hallo Robert! Kann sein dass ich gourmettechnisch doch mehr der Spinnentyp bin...)

 

 

Nach einem richtigen Mittagessen bei Son´s Familie besuchen wir dann ein Dorf, in dem das Leben etwas anders abläuft. Die Bewohner gehören einer Minderheitengruppe an, dem Stamm der Chin, leben in ganz einfachen,  ärmlichen Verhältnissen, Kinder kommen am Lehmboden auf die Welt und freuen sich noch über mitgebrachte Äpfel. Und (im Unterschied zum (w-)restlichen Vietnam), die Frauen haben hier das Sagen! Zumindest was den Einkauf angeht. Und ich spreche nicht von Obst, Fleisch und sonstigem Gemüse vom Markt, nein die Chin-Damen kaufen ihre  Männer! Der Durchschnittsmann kostet so an die 2 Büffel, 75 Hochzeitsketten und ein paar Kilo Kaffee, erzählt uns eine charmante ältere Dame die wir in ihrer Hütte besuchen. Wenn er zu nix taugt und säuft wirds billiger, wenn er fesch und fleißig ist kann schon sein dass man einen Büffel drauf legen muss. Ist eine Familie in der misslichen Lage zuviele Töchter und zuwenig Büffel zu haben, weiß man sich auch zu helfen. Es wird ein Guter gekauft und der wird dann geschwisterlich geteilt!

Auf die Frage wieviel ihrer denn gekostet hat kommt blitzschnell die Gegenfrage: "Der Erste?" und grinst. Ahaaa....unsere Lady also ein Shopaholic... ;)

 

folder2-1916-Kopie-1.jpg                                  folder2 1960

 

Am Heimweg zeigt uns Son noch Seidenraupen und deren Fabrik (nein wir haben die Tierchen diesmal nicht gegessen) und eine Schwammerlzucht. Wir haben aber schon genug Info zu Vietnams Wirtschaft und Kultur für diese Woche und einen Hunger...ach die Raupen, hättn ma doch sollen....

Retour nach Dalat auf eine kulturlose Pizza, es grüßen Moped Thobias und ich ;)


     


Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Robert Auzinger 02/09/2011 00:10


hi ihr zwei!
weils mir gerade durch den kopf ging:
'der engerling, der engerling, der ist ein wahres wunderding!'

lg
robert


Tanja & Gerhard 02/09/2011 16:21



Nix da Engerling!


Ich würd vorschlagen wir gehen auf ein gepflegtes Bier in Graz, wenn wir wieder daheim sind...lang dauert unsere Galgenfrist ja auch nicht mehr! ;) Lg nach OÖ!



Hans 02/07/2011 21:59


Hallo ihr zwei - nach Starfotografen entstehen hier auch noch fein geschliffene Geschichtenerzähler... Super und echt lustig zu lesen. liebe Grüsse hans


Tanja 02/09/2011 16:18



Danke für die Blumen ;)



Böhm Roland 02/07/2011 10:50


Hallo ihr zwei!
Könnt ihr euch noch an mich erinnern? La Herradura 2006 - Casa Flo!
Ich habe erst vor kurzem von eurer Weltreise erfahren! Ich finde es toll was ihr da macht! Natürlich habe ich den ganzen Blog durchgelesen und genossen! Ich muß euch loben wie toll ihr diesen Blog
gestaltet habt! Ihr habt sicherlich viel zu erzählen! Macht ihr einen Dia Vortrag wenn ihr zu Hause seid? Bildmaterial werdet ihr ja genug haben und den einen oder anderen Satz dazu werdet ihr ja
auch hinkriegen - ich bestelle schon mal jetzt 2 Karten! Wenn ihr mal zu Hause seid und die zahlreichen welcome back Feiern überlebt habt - hätte ich bezüglich Südsee die eine oder andere Frage.
Ich möchte gerne in den nächsten Jahren dort hin und mal so richtig abschalten! Und wer weiß es jetzt besser als ihr zwei?
Ich bin schon auf eure nächsten Abenteuer gespannt und freue mich auf neue Einträge im Blog!
Bei uns Europa ist einiges passiert - Hitler ist tot - ach Blödsinn sooo lange seit ihr ja auch nicht weg! Naja aber der eine oder andere Präsident wird verjagt und steckt noch mal schnell einige
Milliarden Euro ein......aber das ist ja auch nichts neues!

Liebe Grüße aus der Steiermark

Roland


Tanja & Gerhard 02/09/2011 16:14



Hallo Robert!


Na was für eine Frage ob wir uns noch erinnern können... so eine Urlaubsliebe vergisst man doch nie! ;))


Tja für die Südsee wirst einen laaaangen Urlaub brauchen um all unseren Tipps nachzukommen, dort kann man´s nämlich schon a Zeiterl aushalten...deine Moni musst halt mitnehmen sonst wirds gach
fad!


Danke für die "News" aus der Heimat, kommen grad recht denn langsam müssen wir uns ja auf den Wiedereinstieg vorbereiten.


Bis es soweit ist, freuen wir uns von Euch am Blog zu hören und grüßen recht schön,


bis bald in Graz!


 




Info´s zum Long Way Round